LASST UNS ZUSAMMEN BETEN

“Die Gewissheit einer Gegenwart,
die des auferstandenen Christus, der,
in meine tägliche Geschichte eingewachsen,
mich liebt, mir vergibt,
mich erneuert und nie verlässt”

Suor Maria Laura

GEBET DER SCHWESTER MARIA LAURA
HIER HERUNTERLADEN

ROSENKRANZ und MEDITATION auf den Spuren von Schwester Maria Laura

6. OKTOBER: Schwester Beniamina
Komm rein um zu beten Geh raus um zu lieben

6. NOVEMBER: Pater Michele Pitino
Ich möchte mit meinem Leben etwas Gutes für Andere tun

6. DEZEMBER: Pater Lorenzo Pertusini
… Der Blick auf Jesus inkarniert …

6. JANUAR: Pater Andrea Caelli
Dein Blick ruht auf mir …

6. FEBRUAR: Ehrenamtliche des Zentrums Hilfe zum Leben
Schau auf dich, um an das Leben zu glauben …

6. MÄRZ: Pater Corrado Necchi
Herr, vergib ihnen!

6. APRIL: Spiritualitätsgruppe Schwester Maria Laura
… auf den Straßen der Welt gehen …

6. MAGGIO: Pater Ambrogio Balatti
Es ist so schön, gemeinsam die Madonna anzuflehen! Wir werden ihr unsere Bedürfnisse mitteilen

Das Gebet, das die Chiavenna-Gemeinde am 6. eines jeden Monats vorschlägt, ist nicht neu. Ein junger Pfarrer und einige Leute begannen in Einfachheit mit dem Rosenkranz in der Hand die letzten Schritte von Schwester Maria Laura zu beschreiten. Ein paar hundert Meter, die diese gebrechliche Nonne an diesem Juniabend des Jahres 2000 bis zum Ort des Martyriums ging. Seit 13 Jahren trifft man sich jeden Monat auf dem Weg, der zur Via Poiatengo führt. Und die Gruppe ist gewachsen und die Gemeinschaft hat sich erweitert und das Gebet wurde bereichert. Die Schwestern Töchter des Kreuzes haben in den letzten Jahren einen spirituellen Weg beschritten, auf dem sie mit Hilfe von einigen Aussagen von Schwester Maria Laura, die Geheimnisse des Lebens Christi nachzeichnen.

In diesem Jahr findet der Weg in Vorbereitung auf die Seligsprechung neue Vitalität. Der Weg des Gebets wird umgekehrt: vom Tod zum Leben. Jeden 6. des Monats treffen wir uns um 21.00 Uhr am Ort des Martyriums und gehen im Gebet zur Kirche San Lorenzo, einem Ort des Lebens, einem Ort der Begegnung mit dem auferstandenen Christus. Diese Glaubenswahrheit war für Maria Laura ihre Atemluft. So schrieb sie: „Die Gewissheit einer Gegenwart, die des auferstandenen Christus, der, verkörpert in meiner täglichen Geschichte, mich liebt, mir vergibt, mich erneuert und mich niemals verlässt“

Aus diesem Grund soll unser monatliches Treffen ein Ereignis des Lebens sein, der Begegnung mit Christus, der unter uns lebt und uns eine erfüllte, vollständige, auferstandene Erfahrung bietet. Der Rosenkranz wird von der Betrachtung der Geheimnisse des Tages geprägt sein und mit einer Meditation abschließen, die einige Themen aufgreift, die Schwester Maria Laura am Herzen lagen. Dies wird die Gelegenheit für die Gemeinden der beiden Vikariate von Valchiavenna sein, eine Zeit der Stille, des Gebets und des Teilens zu finden.

Wir warten auf dich
Sonntag, 6. Juni 2021!